Willkommen auf der Website der Gemeinde Engelberg



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg Gemeinde Engelberg

Engelberger Wappen

Engelberger Wappen



Engelberg führt ein sogenanntes sprechendes Wappen. Der Engel erscheint erstmals als Siegelbild im Konventssigill neben demjenigen des Abtes auf einer Urkunde vom 9. Oktober 1277, auf Abtssiegeln erst seit dem 15. Jahrhundert. Aus dem Ende des gleichen Jahrhunderts stammt das vorzüglich erhaltene, spätgotische Fähnlein der Talschaft, das grundlegend für die späteren Darstellungen wurde.

In Rot auf grünem Dreiberg ein silbergewandeter Engel, in der rechten Hand ein goldenes Zepter, in der Linken eine Blume haltend. Das Lockenhaar schmückt ein goldener Stirnreif mit Balkenkreuzlein. Im linken Obereck schwebt ein sechsstrahliger goldener Stern. Ohne Stern bildet dieses Wappen das Hoheitszeichen der Gemeinde Engelberg. Wo das komplizierte Engelwappen nicht leicht angebracht werden konnte, begnügte man sich oft nur mit einem Stern, dem sogenannten Herrenstern.




Engelberger Wappen, Titlisrotair


Die Wappen der Talleute von Engelberg



In Engelberg gibt es Wappen von einheimischen Talleuten. Folgende Geschlechternamen verfügen über ein solches:

  • Amrhein
  • Amstutz
  • Cattani
  • Dillier
  • Feierabend
  • Häcki
  • Hess
  • Hurschler
  • Infanger
  • Kuster
  • Langenstein
  • Matter
  • Müller
  • Schleiss
  • Töngi
  • Vogel
  • Waser

Hier finden Sie das Dokument über die Wappen der Einheimischen. Wappen_Talleute.pdf (3000.3 kB)